Viele Preisträger beim Känguru-Mathematikwettbewerb

Ein gutes geometrisches Vorstellungsvermögen, logisches Denken oder geschicktes Schätzen waren erneut Fertigkeiten, die in den vielfältigen Aufgabenstellungen des diesjährigen Känguru-Mathematikwettbewerb gefordert wurden. Weit mehr als sechs Millionen Kinder und Jugendliche in über 70 Ländern beteiligen sich mittlerweile an diesem Wettbewerb. Das Gymnasium Walsrode war dabei mit 444 Teilnehmern aus den Jahrgangsstufen fünf bis zwölf sehr gut vertreten. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl konnten dieses Mal gleich drei Schüler für die längsten Kängurusprünge (die meisten richtigen Antworten in Folge) mit einem T-Shirt ausgezeichnet werden. Dieses bekamen Mattis Jürgensen, Friederike Volkmer und Mika Otremba, der mit 22 richtig gelösten Aufgaben einen neuen Rekord für das Gymnasium Walsrode erzielte. Daher verwundert es auch nicht, dass er zudem auch einen 1. Preis erringen konnte, den er vom Schulleiter Johannes Klapper überreicht bekam. Weitere hervorragende 2. Preise erhielten Lena Bannier, Jonas Blomtrath, Ole Große, Simon Pessel Jonathan von Koschitzky, Mattis Schulz, Aaron Krüger, Louis Mielke, Til Stimmig und Friederike Volkmer. Jeweils ein 3. Preis wurde überreicht an Leona Silburn, Marisa Otterstätter, Jesse Schliekermann, Lilli Gerecke, Laura Witthöft, Mia Brandt, Adam Falkenstern, Jarne van Geneijgen, Philipp Blank und Christopher Feldhusen. Aber auch die übrigen Teilnehmer haben bemerkenswerte Ergebnisse erzielt und wurden mit einem Mathematikspiel und einer Urkunde für 90-minütiges Tüfteln verdient belohnt.

Drucken