Nachricht von Maria aus Südafrika

Wir, die Schülerinnen und Schüler der Entwicklungshilfe-AG, freuen uns mitteilen zu können, dass bei unseren Verkaufsaktionen, die die Fotoaktion zum Valentinstag, den Waffelverkauf und den Verkauf der Fairtrade-Produkte umfasst, ein Betrag von 100 Euro zusammengekommen ist. Wie man der Reaktion der Lehrer und Schüler entnehmen konnte, waren diese Aktionen ein voller Erfolg. Hierüber freute sich natürlich auch unsere Weltwärtshelferin, Maria, die durch unsere finanzielle Unterstützung in der Lage war, eine neue Schwimmausrüstung für die Kinder ihrer Schule zu kaufen. Dies beglückt uns besonders, da die Mehrheit der Grundschüler nicht schwimmen kann und es ihnen damit ermöglicht wird, das Schwimmen zu erlernen. Zugleich stellte Maria einen Teil des Geldes einem benachbarten Dorf in Bulungula, das in der Transkei in Südafrika liegt, zur Verfügung, wodurch Bälle und weitere Schwimmgeräte für die Kinder gekauft werden konnten. Wir freuen uns sehr, dass es uns durch eure Begeisterung und Hilfe gelungen ist, diese Geldmenge zu spenden.

 

Im Folgenden könnt ihr Marias Bericht lesen:

Hallo liebe Entwicklungshilfe AG, in Südafrika läuft alles bestens. Wir haben nun richtig mit dem Schwimmunterricht angefangen. Im letzten Jahr lief es noch etwas holprig aus organisatorischen Gründen, aber nun kommen die Klassen regelmäßig zum Pool und es macht einen riesen Spaß, mit ihnen zu schwimmen. Die meisten Kinder können noch nicht schwimmen oder haben sogar Angst vor dem Wasser. Deswegen geht es viel darum, dass wir mit ihnen Wassergewöhnung machen und sie die Grundlagen des Schwimmens lernen z.B. den Beinschlag. Wir arbeiten jede Woche mit allen Klassen und mittlerweile kann man schon einige Fortschritte sehen und das freut uns auch. Für unseren Schwimmunterricht haben wir neue Sachen von euren Spenden gekauft. Dazu gehören z.B. Schwimmbretter um den Beinschlag zu üben, aber auch Wasserbälle, um die Kleinsten spielerisch an das Wasser zu gewöhnen. Ein riesiges DANKESCHÖN schon einmal für eure Arbeit, die uns die Arbeit erleichtert und den Kindern beim Schwimmunterricht hilft. Dann haben wir ja nachgefragt, ob wir von euren Spenden auch Dinge für Bulungula kaufen dürfen. Wir haben uns riesig über eure Zusage gefreut, weil in der ländlichen Gegend (die man sich in Deutschland gar nicht vorstellen kann) quasi nichts ist und die Freiwilligen dort können alles gebrauchen. Wir haben den Jungs dann ein paar Bälle und Leibchen, aber auch ganz wichtig Schwimmsachen gekauft, weil auch sie den Kindern dort schwimmen beibringen wollen. Bulungula liegt direkt am Meer und die Kinder spielen auch viel im Meer. Deshalb kommt es leider oft dazu, dass Kinder ertrinken. Deswegen ist es wichtig, dass sie schwimmen lernen und das mit dem Material, was wir ihnen mitgebracht haben. Im Namen der beiden Freiwilligen, Jan und Leon, soll ich auch schöne Grüße und herzlichen Dank ausrichten. Sie haben sich total gefreut und konnten es kaum glauben. Man kann es nicht oft genug sagen. Durch euren Einsatz können wir hier so viel mehr machen und so viel mehr erreichen. Ich bin immer so beeindruckt, was ihr so alles auf die Beine stellt. Das ist wirklich so toll. Macht bitte weiter so!

Liebste Grüße aus Südafrika Maria

Drucken E-Mail