HANDS ON! Workshop am Gymnasium Walsrode am Dienstag, 26.11.2013, zur „Einführung in die Welt der Tontechnik“


 

Unter der Leitung von Dozent Walter G. Hauschild, Absolvent des internationalen SAE-Instituts, welches Diplome, Bachelor- und Masterabschlüsse nicht nur in Tontechnik, sondern auch auf den Gebieten „Digital Film/Visual Effects, Web/Game Design und Cross Media“ anbietet, führte das Gymnasium Walsrode zum zweiten Mal seit 2007 einen interessanten Workshop durch. Organisiert und betreut wurde dieser durch Herrn Wilkens.

Schon in den ersten Minuten, gleich nach dem Aufbau des vielfältigen von Herrn Hauschild mitgebrachten Equipments, nahm der Dozent die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 12 für sich ein, indem er über seinen Werdegang als Musiker berichtete, der sich der Tontechnik zuwandte und mit unzähligen berühmten Bands tourte und Studioaufnahmen machte. Der Humor kam dabei nicht zu kurz, aber am wichtigsten war wohl der Appell an alle Teilnehmer/innen, den höflichen und menschlichen Umgang zwischen Tontechniker und Musiker, der per se eine gewisse Problematk in sich bergen kann, niemals aus dem Auge zu verlieren.

Im Vordergrund stand aber die praktische Arbeit mit dem Studio-Equipment: Fünf Teilnehmergruppen bearbeiteten mehrere Musikstücke, um ein angenehmes Hörerlebnis entstehen zu lassen. Dazu musste natürlich zunächst das Handwerk, das bei Herrn Hauschild stets hervorgehoben wurde, nämlich der Umgang mit der Studiotechnik erlernt werden: Verkabelung/Signalfluss, Aufbau eines Mischpultes/eines Kanalzuges, Einpegeln usw. So gelang den Teilnehmenden auch die jeweilige Präsentation „ihrer“ Musikstücke, die von Herrn Hauschild und den anderen Gruppen mit konstruktiver Kritik kommentiert wurden.

Aus dem Fundus seiner umfangreichen Praxiserfahrung gab Walter G. Hauschild den Teilnehmern/innen u.a. auch einen vom Laien oft vernachlässigten Grundsatz mit auf den Weg: „Es gibt nicht gute oder schlechte Musik, es gibt nur gut oder schlecht gemachte Musik.“ Wenn z.B. jemand nicht gut singen kann, hat auch der Tontechniker kaum eine Möglichkeit, die Stimme am Mischpult zu verbessern.

Am Ende der fünfstündigen Nachmittagsveranstaltung bedankte sich der Dozent für die freundliche und angenehme Atmosphäre, und für die Ausdauer und die Konzentration, welche die Schülerinnen und Schüler, nach immerhin sechs Schulstunden am Vormittag, gezeigt hatten und händigte allen Teilnehmern/innen Zertifikate aus. Die Schüler bedankten sich mit begeistertem Applaus für diesen gelungenen Workshop bei Walter G. Hauschild.

Im Gespräch mit Herrn Hauschild wurde für das nächste Schuljahr eine weitere Veranstaltung dieser Art vereinbart.

 

 

Drucken